divity design

Preise

Uns liegt viel an Fairness und Kostentransparenz, nur leider handeln wir nicht mit Bananen, sondern mit Ideen, die es zu visualisieren gilt. Der Preis einer Banane richtet sich nach dem tagesaktuellen Weltmarkthandel, aber wonach richtet sich der Wert eines Logos?

Manchmal ist eine Idee binnen Sekunden da, in Null Komma nix ist ein Logo gezeichnet, Ihnen gefällt es auf Anhieb, nur Sie wollen mit dem Logo weltweit einen Multikonzern aufbauen und nutzen über Jahrzehnte unser Design. Also wäre die Vergütung, sagen wir mal von einer Stunde, unverhältnismässig. Eine Überlieferung besagt, daß der Designer Anton Stankowski, 1973 das Deutsche Bank Logo in wenigen Augenblicken dem Kunden auf einer Serviette skizziert hat und im Anschluss einen mehrstelligen Betrag auf Selbige kritzelte. Dieser Betrag wurde staunend kommentiert, ob denn der Preis den Zeitaufwand rechtfertigen würde. Ja, sagte Anton Stankowski, er hätte auch 40 Jahre gebraucht, um in wenigen Augenblicken dieses Logo zeichnen zu können. Weniger glücklich wird wohl die Designerin des Coca Cola Logos sein...aber das ist eine andere Geschichte.

Wir lieben unseren Beruf, gerade weil er idealistisch ist, nur wären wir froh, wenn wir die Arbeit, die im Ergebnis steckt, auch sichtbar machen könnte. Um die Arbeitszeit nachvollziehbarer zu machen, dokumentieren wir jeden Arbeitsschritt nachweislich. Bei manchen Projekten, gerade in der Umsetzung von Weblayouts, ist eine vertrauensvolle Arbeitsvergütung nach Zeit für beide Seiten von Vorteil.

Schema F ist nicht unser Ding und einen Templatekatalog haben wir auch nicht, sondern es geht um Ihr Produkt, Ihr ganz individuelles Produkt. Sie sind Friseur, dann bekommen Sie einen anderen Kostenvoranschlag als Bill Gates, es gilt das Robin-Hood-Prinzip. Für Start-up-Unternehmer wird auch eine Ratenzahlung oder Umsatzbeteiligung angeboten.

Meistens kommt die Frage nach dem Preis direkt nach der Produktanfrage...ich möchte eine Website, wie teuer wird das denn ungefähr? Diese Frage verstehen wir nur allzu gut. Aber gerade bei Internetpräsentationen bedarf es im Prinzip vor dem Kostenvoranschlag eines genauen Konzeptes, welches aber in der Regel nicht existiert. Eine Website kann aus einer bis unendlich vielen Seiten bestehen, mit vielen Untermenüs und komplizierten Verknüpfungen, statisch oder dynamisch (z.B. Blog) sein, animierte Elemente haben, mit einem Content Management ausgestattet sein, in verschiedenen Sprachen etc. Zudem verlaufen die meisten Projekte dynamisch. Parameter ändern sich und somit auch der Aufwand. Daher erhalten Sie einen Kostenvoranschlag.